Sieben

Hier sehen wir ein kleines Beispielbild für den Film der Woche

Was ist die Welt doch für ein fürchterlicher Ort voller Hochmut, Neid, Zorn, Trägheit, Habgier, Völlerei und Wollust; so viel Schreckliches geschieht hier Tag für Tag, Stunde um Stunde.
Sieben steigt mit uns in die Hölle Dantes, fliegt mit uns zur die Walpurgisnacht und lässt uns kaum Zeit zum Luftholen. Wir lernen eine Stadt kennen, in der es keinen schwarzen Ritter und keine Musketiere gibt und in der ein Mord an einer „kleinen Person“ noch keine besondere Aufmerksamkeit erregt – Willkommen in 'jeder x-beliebigen Stadt'.
Ein Film, der jeden Tatort in den Schatten stellt, zieht langsam und mit dunklen Tönen unter unsere Fingernägel und bleibt als schwarzer Rand der Angst dort.
Hier den Glauben an das Gute in die Welt zu verlieren ist nicht schwer; aber wenn die Leute einem zuhören sollen, reicht es nicht, ihnen einfach auf die Schulter zu tippen. Man muss ihnen mit einem Vorschlaghammer begegnen.

Die Kommentare zum Film des Monats


Es gibt zurzeit noch keine Kommentare für diesen Film. Logge dich ein und schreibe einen :D